Massenmord unter dem Deckmantel der Verordnung

Schnell-Navigation

2.12.2016

WARUM? Herr Dr Dr h.c. Mettenleiter

WARUM? Herr Schmidt

WARUM? Herr Weskamp

WARUM? Frau Gallitschke

WARUM? an all die, die das zu verantworten und mitgewirkt haben

Aktionsbündnis VogelFrei
Aktionsbündnis VogelFrei

Zum Downloaden:
Schwante Flyer Traueranzeige

Die Pressemitteilung
http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Oranienburg/Erster-Fall-von-Vogelgrippe-in-Oberhavel

wie wir sie zur Zeit täglich lesen – jede Mitteilung
unzählige Schicksale

ohne Sinn und Verstand…..

Sie stehen für über 150000 niedergemetzelte, namenlose Tiere, deren einziges “Verbrechen” es war,  zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein:


Hühnerforum
Provieh schreibt:
Beitrag 3652
So ihr könnt mich und vermutllich auch myrmex für den Rest des Tages vergessen. Lesen ist das eine direkt mit Betroffenen sprechen das andere. Ich bin nicht nah am Wasser gebaut habe aber gerade mit der Tochter des Züchters gesprochen dessen Enten getötet wurden. Das ist grausam hochgradig grausam….

Beitrag 3654
Sie kamen mit sehr vielen Leuten
die Tiere gehörten dem Vater der Familie und dem Sohn. Es ist immer noch alles voller Blut, Entschuldigt bitte ich schreib gleich weiter…

Beitrag 3656
“meine Mutter und mein Bruder haben versucht die Tiere zu verteidigen”. Leute das geht mir nah. “Es handelte sich um Säger, Tauchenten, Mandarinenten usw. usf”. Sie rief über meine Notfallnummer an. Die Eltern sind nicht mehr in der Lage zu reden. Sie haben einen Nervenzusammenbruch. Es wurden Schwarzhalsschwäne mit kleinen Küken totgeschlagen…..

Beitrag 3658
Sie wollten seine Vögel und seine Tauben erschlagen. Die Tauben sind sein Leben. Das ist alles was ihm jetzt geblieben ist. Sie haben die Tiere mit Kneifzangen getötet. Nein die waren nicht elektrisch (ich vermute das waren Schlachtzangen) Wir haben nicht h5n8 wir haben h5n1 niedrig pathogen. Doch ganz sicher h5n1. …

Beitrag 3666
Ihr könnt euch nicht vorstellen, dass von jemanden berichtet zu bekommen bei dem gerade stundenlang Tötungskommandos im Haus waren. Ich bin fertig. Und wild entschlossen.

Ich habe die Tochter gebeten uns ein Protokoll anzufertigen, dass will sie tun. Ich habe um eine liste der getöteten Tiere gebeten, allesamt erfüllten sie die Möglichkeiten der Ausnahmeregelung.
Lauter Gesetzesbrüche. Tötungsmethode, Tierarten alles falsch.

Ich muss an Mettenleiters gefühlsloses Gesicht im Ministerium denken. Sie hat geweint.

Ich werde das unserem Anwalt schildern. Wir machen die Tiere nicht wieder lebend. Aber sie ist bereit das alles aufzuschreiben um anderen zu helfen. Wenn möglich, würde ich gern etwas von unserem Geld opfern um etwas Gerechtigkeit herbeizuführen. Ich wollte noch schreiben, was ich heute mit dem Anwalt besprach aber jetzt schreibe ich per whatsapp mit dieser Frau.

Beitrag 3662 von Saatkrähe:
Ich will eine Sendung im TV zur besten Sendezeit, auf einem der Hauptsender, mit diesen Menschen. Was diesen Leuten und deren Tieren an Gewalt angetan wird, mit zweifelhafter Begründung, ist selbst für einen nicht direkt Betroffenen nicht mehr zu ertragen. Die armen Tiere – – – die armen Menschen. So entsetzlich viel Leid – so unnötig, so eiskalt. Und es nützt noch nicht einmal etwas. Die ‘Seuche’ kann so nicht bekämpft werden….

Vinny aus dem Hühnerforum…

… verarbeitet ihre Fassungslosigkeit künstlerisch…

Märkische Allgemeine 5.12.2016
Die Tage nach dem Vogelgrippe-Schock
http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Oranienburg/Die-Tage-nach-dem-Vogelgrippe-Schock

Märkische Allgemeine 5.12.2016
Anteilnahme am Schicksal von Familie Müller
http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Oranienburg/Nach-Vogelgrippe-vor-dem-Ruin-Viele-wollen-helfen

 

Das Weltgewissen
Es klagt das Weltgewissen
die ganze Menschheit an:
was habt ihr mit den Tieren,
was habt ihr mit dem Tier getan?
Das euch in Liebe nahte,
das euch verbunden war,
und manches Opfer brachte,
nicht achtend der Gefahr!
Nun sind sie ausgeliefert
der größten Qual und Pein,
und sollten unsre Brüder
in allen Nöten sein!
Ihr aber seid so herzlos
und hört ihr Klagen nicht!
Ihr kommt, wenn ihr´s nicht ändert,
dereinst vor das Gericht!
Ihr seid schon jetzt gerichtet
durch euer eignes Tun,
euch ewig anzuklagen,
wird keins der Tiere ruhn.
Gar groß ist die Bedrängnis,
unsagbar Leid und Schmerz,
bis ihr begreift und umkehrt!
Gott gab auch euch ein Herz!
Dass es in Liebe schlage,
für alles, was da lebt,
und ihr die volle Würde
den Tieren wiedergebt!
Denn eure eigne “Würde”
sie ist vor Gott nichts wert,
wenn ihr nicht in den Tieren
den Schöpfer selber ehrt!

Quelle:http://www.tierjammer.de/nachdenklic…enes/gedichte/

…und wie es weiter geht:

Myrmex schrieb im Hühnerforum Beitrag 4006
Hallo,

ich war heute bei der Familie und muss sagen, dass alle immer noch immens unter dem sinnlosen töten der Tiere leiden. Dafür hält die Familie super zusammen und sie geben sich gegenseitig halt. Ebenfalls gibt es viel positiven Zuspruch von bekannten der Familie und auch von unbekannten Menschen, die einfach anrufen. Das treffen heute war kurz gesagt erschütternd, traurig aber auch ermutigend, wenn man sieht wie viel Kraft die Familie hat.

Ich möchte nicht alles gesprochene hier wiedergeben aber ein Punkt ist so erschütternd, dass ich das hier anprangern möchte.
Laut Aussage der Familie wurden die Tiere nämlich nicht von einer beauftragten Firma getötet sondern von den Tierärzten des Veterinäramts. Leider waren diese nicht in der Lage alle Tiere tierschutzgerecht zu töten. Teilweise wurden die Tiere zuerst mit einem Knüppel mehr oder weniger betäubt. Danach wurde versucht das Tier mit einer Schlachtzange zu töten. Bei manchen hat das nicht geklappt und es wurde eine größere Schlachtzange ausprobiert. Anscheinend wurden manche Tiere aber selbst nach zwei Versuchen nicht getötet sondern weitergereicht um per Hand (Genickbruch/erwürgen) zu töten. Das ganze ist schrecklich und darf nicht sein. Schon gar nicht bei eigentlich fachlich ausgebildeten Personal. Besonders bei solchen Aktionen ist es wichtig die einzelnen Tiere so schmerzfrei und schnell wie möglich zu töten.

Zum Thema Beweisfotos bzw. Beweisvideos:
Beweisfotos und Videos durften nicht gemacht werden und es wurde gedroht, sollten doch Bilder oder Videos gemacht werden, würde man die Handys einsammeln.

______________________________

provieh schrieb im Hühnerforum Beitrag Beitrag 4074

Hier mal für Euch die Liste der Opferarten aus Neuschwante. Dabei waren die Schwarzhalsschwäne 1,1,3 und wer weiß wie solche Küken aussehen, der weiß wie abgebrüht man sein muss…

Brandgänse, Schwarzhalsschwäne, Blauflügelgenten, Stockenten, Tafelenten, Amazonasenten, Hottentottenenten, Eidereinten, Kolbenenten, Versicolorenten, Chile Pfeifenten, Mandarinenten, Brautenten, Peposakaenten, Gelbe Pfeifgänse, Dkl. Herbstpfeifgäänse, Moorenten, Schellenten, Kappenenten, Rotschulterenten, , Kappensäger, Zimtenten, Silberbahama, Schwarzkopfruder, Reiherenten, Büffelkopfenten, Spiessenten, Krickenten, Rothalsgänse, Nonnengäsen, Paz. Ringelgänse, Stockenten, Kaisergänse,

—————————————————-

Okina75  schrieb im Hühnerforum Beitrag 4078
Zur Artenliste:

Brandgänse, Schwarzhalsschwäne, Blauflügelgenten, Stockenten, Tafelenten, Amazonasenten, Hottentottenenten, Eidereinten, Kolbenenten, Versicolorenten, Chile Pfeifenten, Mandarinenten, Brautenten, Peposakaenten, Gelbe Pfeifgänse, Dkl. Herbstpfeifgäänse, Moorenten, Schellenten, Kappenenten, Rotschulterenten, , Kappensäger, Zimtenten, Silberbahama, Schwarzkopfruder, Reiherenten, Büffelkopfenten, Spiessenten, Krickenten, Rothalsgänse, Nonnengäsen, Paz. Ringelgänse, Stockenten, Kaisergänse,

Sorry, wenn ich das so salopp sage, aber vom reinen Artenstandpunkt aus (ohne Einbringung meiner persönlichen Stellung zu dieser unsäglichen Sch…ßaktion) war das alles ganz gängiges und relativ leicht wiederbeschaffbares Ziergeflügel (das ändert nichts an der Unterirdischkeit dieser Aktion!). ABER!

Die Moorente (Aythya nyroca) steht in Deutschland unter besonderem Artenschutz, da Rote Liste 1 = Vom Aussterben bedroht
Der Status gilt auch für Vögel in Gefangenschaft, denn dadurch wird die Art ja nicht häufiger oder verbreiteter, weil sie hinter einem Zaun lebt…

Die Rothalsgans (Branta ruficollis) gilt mit nur noch etwa 40.000 Wildvögeln als hochgefährdet und unterliegt, Zitat Wikipedia, folgenden Schutzstati:

Die Art wird als „gefährdet“ eingestuft. Rothalsgänse gelten heute insbesondere durch (illegale) Bejagung in ihren Wintergebieten, aber auch durch die Vernichtung ihres Lebensraumes als gefährdete Vogelart und sind durch das Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen sowie als Art des Anhang I der EU-Vogelschutzrichtlinie geschützt.

Meine Frage: Ist auch der Artenschutz, über dessen pingelige Einhaltung sich ja sonst 100.000 Beine ausgerissen werden (siehe den Hürdenlauf den man hinlegen muss, wenn man nur heimische Singvögel ohne besondere Gefährdung, aber geschützt durch die Bundesartenschutzverordnung, halten will- da darf man sich quasi nicht mal eine AMSEL halten ohne diese Genehmigung und jene Erlaubnis und pipapo…), durch nicht mal klar ersichtliche “Gefahr im Verzug” im selben Moment aus den Angeln gehoben, sowie einer schreit “H5”!?!?!?
Liegen bei diesen beiden Arten und deren vollkommen unreflektierter Keulung nicht ganz eindeutige Verstöße gegen nationale und internationale Artenschutzrichtlinien vor?!?
Geh’ Du mal als Privatmann hin und schlage eine Moorente tot, die mit gebrochenem Flügel am Seeufer rumkreucht, oder schieß’ als deutscher Jäger mal versehentlich eine Rothalsgans, und das sieht einer- da steppt dann aber umgehend der Bär wegen Verstoßes gegen X und Y…
Und hier ist das, wegen eines dazu noch HARMLOSEN Grippevirus, mal gerade völlig nebensächlich, wie geschützt diese Arten sind?!?
Zumindest bei diesen Arten hätten sie extra beproben MÜSSEN, und nicht einfach wie die Gestapo da mal eben ein Exempel statuieren, als hätten die armen Leute da der Kanzlerin die Pest an den Hals gewünscht oder was weiß ich!

Ich hoffe, Ihr versteht, worauf ich hinaus will, und das ich nicht etwa sage “Nicht so schlimm, war ja nur so herkömmliches Ziergeflügel”!

Beitrag 4079
PS: Genauerer Schutzstatus Rothalsgans, Zitat zoodirektoren.de

Die Art fällt unter Anhang I der Vogelschutzrichtlinie der EU (RL 2009/147/EG), Anhang 2 der Berner Konvention über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume, die Anhänge 1 und 2 der Bonner Konvention über wandernde Tierarten (CMS)sowie Anhang 2 des African-European Waterbird Agreements (AEWA).

Ist also schon ein ordentlicher Humpen an Schutzstati, der zum Erhalt der Art gestemmt wird, und das ist gerade mal alles wegen eines niedrig pathogenen Grippevirus, von dem KEINERLEI öffentliche Gefährdung ausgeht (jede Katze ist gefährlicher!), stehenden Fußes ausgehebelt?!?!?!?!?

__________________________________________________________

16.12.2016
…und der Wahnsinn nimmt kein Ende!!!

Beitrag von ProFedervieh im Hühnerforum:

Hilfe für Familie Müller Schwante
So nun waren die Damen vom Vetamt wieder vor Ort bei Müllers. Sie haben die Verordnung verlesen
http://www.vhgw.de/vogelgrippe/eu_in…1220_EU_VO.pdf Dort die Seiten 38,39 usw.
Bekanntermaßen müssen die Müllers das alleine durchführen. Das desinfektionsmittel haben die Damen vom Amt dortgelassen. Jetzt das Problem: Eine örtlich Fachfirma hat vor Tagen bereits abgesagt, weil das Ganze zu groß für die Firma ist. Die Familie kann das nicht schaffen! Eine besondere Herausforderung ist die Abfuhr des Wassers. Müllers sind nicht an die Ortsentwässerung angeschlossen und müssen , das desinfizierte Wasser daher abfahren lassen!

Wer kann helfen? Wir brauchen eine Fachfirma die einen Kostenvoranschlag abgiebt. Die Auflagen liegen mir als Fotodokument nachher vor, Jenny will sie schicken.

Und wir brauchen vermutlich Geld oder Arbeitskräfte. Denn aus der Züchterschaft der örtlichen Rassegflügelzüchter wird wohl kein Arbeitskommando kommen.

Tanny antwortet in Beitrag 5840:
Mal eine ganz doofe Frage:
die Amtsvet kommt geschlagene 2 Wochen, nachdem sie denen die Tiere völlig dilettantisch weggemetzelt hat auf den Hof und verliest die Verordnung?
Ich, mit meinem zugegebenermaßen schlichten Verstand würde sagen:
Das ist völliger Quatsch!

Ganz egal, ob das Gesetz es nun vorschreibt oder nicht:
Was ist denn der Sinn der Maßnahme?
Genau – eine Verhinderung der Verschleppung der Viren.

So etwas mag Sinn machen, wenn man es sofort nach der Keulaktion macht – und wenn man auch die Fahrzeuge und die Leute und deren Schuhe etc. die beteiligt waren, entseucht, bevor sie das Gelände verlassen.  Das alles ist damals nicht geschehen. Seit 2 Wochen liegt das Gelände nicht desinfiziert unter freiem Himmel.

Das Vet Amt selbst hat, da es unsachgemäß getötet hat (kein Raum, keine Verbringung etc.) offene, wenn die Tiere tatsächlich so verseucht gewesen sein sollen, hoch kontaminöse Blutlachen unter freiem Himmel hinterlassen – wenn da was verschleppt wurde, dann die ersten Stunden nach der Keulaktion.

Bestimmt aber nicht zwei Wochen später – zumal das Virus unter freiem Himmel nach zwei Wochen (wir hatten auch viel Sonnenschein = UV) nicht mehr existieren sollte. (FU Berlin Fachbereich Veterinärmedizin)

Man kann doch nicht ernsthaft jetzt Desinfektionsmittel in die Freie Landschaft kippen, nur um einem Gesetz nachträglich irgendwie Genüge zu tun, obwohl der Zweck, für den das Gesetz geschaffen wurde, damit nicht mehr zu erfüllen ist. Stattdessen vernichtet man also jetzt zum 2. Mal Leben – das gesamte Mikroklima des Hofes.

mE. müssen wir SOFORT in offenen Briefen (Kopien an die Presse) alle relevanten Bundes- und Landespolitiker (Ministerien, die Grünen etc.) anschreiben und sie auffordern, den Schwachsinn – auch zum Schutz der Familie sofort zu stoppen.

Das hat nichts mit Seuchenschutz zu tun –
das ist reine Schikane!

 

Bild am Sonntag – Heiligabend – 24.12.2016
600 Vögel von Amtswegen abgeschlachtet
http://m.bild.de/news/inland/vogelgrippe/600-voegel-von-amtswegen-abgeschlachtet-49355066.bildMobile.html

Märkische Allgemeine 30.12.2016
Vogelgrippe: Spenden retten Familienbetrieb
http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Vogelgrippe-Spenden-retten-Familienbetrieb

Märkische Onlinezeitung 12.4.2017
Stallpflicht aufgehoben
viele weitere Kommentare unter dem Artikel
Kommentar:
Zitat:

 “Spätestens nach dem Vogelpestverdacht auf einem Hof in Schwante Anfang Dezember 2016 war allen Geflügelhaltern im Landkreis klar, dass mit dem gefährlichen Krankheitserreger nicht zu spaßen ist.
 Umgehend wurde der gesamte Bestand von mehr als 600 Tieren – darunter Ziervögel und Jungtiere – getötet.
 Weitere Fälle gab es in Oberhavel bislang nicht.“ Zitat Ende
   In diesem Satz stimmt m.E: absolut nichts außer der Tatsache, dass ein großer Haufen gesunder Tiere einer grausamen Tötungsaktion zum Opfer fielen.
 Zur Erinnerung – der gesamte Vorgang wurde hier dokumentiert:
 https://www.wildvogel-rettung.de/vog…er-verordnung/
  Den Geflügelhaltern im Land wurde nicht klar, wie gefährlich das Virus ist (welches im übrigen auch gar nicht nachgewiesen wurde, es handelte sich lediglich um das LPAI H5N1 und das ist auch lt. Prof. Mettenleiter vom FLI ungefährlich und völlig normal in nahezu jedem Wassergeflügelbestand nachweisbar)  sondern den Geflügelhaltern wurde klar, wie unberechenbar und gnadenlos ihre Behörden sind.
 Der Bestand wurde in einer beispiellosen und völlig sinnlosen Aktion niedergemetzelt.
 Kein anderes Beispiel hat so in aller Deutlichkeit gezeigt, wie wenig das Tierschutzgesetz und die Bürgerrechte mancherorts gelten.
 Kein anderes Beispiel hat deutlicher offen gelegt, wie allmächtig manche Behörden sich aufspielen und mitleidlos in ihrem Handeln sind.


 

Schnell-Navigation

Aufrufe: 1310