Zahlen, Daten, Fakten – Fallzahlen im Einzelnen

Schnell-Navigation
Langsam gestaltet es sich fast unmöglich, noch reelle Zahlen zusammen zu suchen. Die Fallzahlmeldungen bei OIE sind unvollständig und oft mit bis zu 4 Wochen Versatz. Die Fallzahlangaben beim FLI (TSIS) sind vollständig unpräzise – mittlerweile werden zunehmend Hausbestände wie Wildvögel betitelt, es erscheinen gekeulte Bestände, die dann wieder komplett verschwinden, es verändern sich Daten von Fallzahlen. Diese Datenbank hat absolut nichts mit seriöser, wissenschaftlicher Dokumentation zu tun.
Fakt ist, dass es zur Zeit absolut nirgends haltbare und korrekte Fallzahlen gibt, die in irgendeiner Weise einen bundesweiten, klaren Überblick darüber geben, wieviele Wild- und Hausgeflügel genau und mit welchem genauen Ergebnis beprobt wurden und wieviele Tiere genau unbeprobt und ohne Symptome schlicht vorbeugend umgebracht wurden.
Die hier aufgeführten Zahlen sind lediglich Mindestzahlen bei den Hausgeflügeln und werden vermutlich ein Vielfaches dessen betragen, was aus diesen Listen ersichtlich ist. Bei den angegebenen Wildvogelzahlen muss von weniger ausgegangen werden, da bei Vögeln, wo mehrere Totfunde (z.B. 20 Schwäne an einem Tag und Ort)
stattfanden, nur so lange geprobt wird, bis man einen positiven H5N8 Nachweis hat und dann werden alle anderen Tiere auf Verdacht ebenfalls als positiv mit in die Statistik aufgenommen. Bei keinem einzigen Tier werden jemals Todesursachen ermittelt – obwohl dies gerade bei massenweisen Totfunden an einem Ort einer Tierart und eines Auffindezeitpunktes sinnvoll wäre (z.B. Mageninhalte?) und es wäre sinnvoll, in Massentierhaltungen die Totfunde ALLE (und auch hier nicht nur einzelne Stichproben) auf  weitere Erkrankungen und Verkeimungen zu untersuchen.

Was hier für teures Geld als seriöse wissenschaftliche Arbeit und Untersuchung “verkauft” wird ist einfach nur eine Farce.
Und dass auf Basis solcher Daten irgendwelche so weitreichenden Entscheidungen, wie die Eingriffe in Eigentums- und Persönlichkeitsrechte sowie die Anordnung zum Verstoss gegen den Tierschutz möglich sind, ist einfach nicht zu fassen!

Fallzahlen

Die aktuellen Fallzahlen des Friedrich Löffler Instituts und der OIE  (FU Rep 26 bis 23.3.2017) ergeben seit Ausbruch der Seuche bis 25.3.2017 14.00 Uhr bundesweit:

H5 oder H7 als positiv bestätigte Wildvogeleinträge: 711
 aufgehobene Wildvogeleinträge: 465 = Wildvögel 1176 Stück  lt TSIS
lt. OIE pos H5N8 707 WV
Zum Vergleich:
Im Herbst ziehen rund 500 Millionen Zugvögel und Überwinterungsgäste durch unser Land

113 Haus- und Zoogeflügelbestände
Es ist wahrscheinlich, dass ein Vielfaches an gesunden Beständen vorbeugend im 1-km Umkreis eines betroffenen Bestandes vernichtet und entsorgt wurde. Diese Zahlen werden nicht öffentlich zugänglich erfasst. Am Beispiel Cloppenburg/Barßel wissen wir aus der Presse, dass mind. 100.000 weitere,  gesunde Tiere aus der Umgebung gekeult wurden.
Zuletzt hat Landwirtschaftsminister Meyer mutigerweise die Umgebungskeulung gegen alle Widerstände ohne positiven Befund unterbunden!

Zahlen als positiv beprobter Wildvogelfälle und Hausgeflügelbeständen  für ganz Deutschland  seit Beginn des Ausbruchs der Seuche im Einzelnen
Stand 25.3.2017 14.00 Uhr TSIS/FLI
und 23.3.2017 FU Nr 26  OIE HPAI  und OIE LPAI

WV = Wildvögel,  HG = Anzahl Hausgeflügelbestände

  • 1176 WV (OIE H5N8 707 WV)  , 113 HG 
  • 11753 Tiere  verendeten mit AI in Nutz- und Hausbeständen
  • mind. 992775 Tiere wurden daraufhin vorbeugend in den betroffenen Beständen gekeult.
  • mind. 192.840 in Kontaktbeständen ohne jeden Befund gekeult – tauchen in keiner Liste auf – hier sind nur die erfasst, die wir über Medien nachvollziehen konnten – können sehr viel mehr sein
  • plus 560.000 unverkäufliche Eintagsküken
  • plus 7500 Küken am Frankfurter Flughafen
macht insgesamt: 1.753.115 gesunde, gekeulte Tiere

plus 6 Betriebe in Cloppenburg Garrel, wo uns noch die Fallzahlen fehlen, weil sie bereits bei TSIS gelistet sind, aber bei OIE, noch nicht auftauchen. Von 5 Fällen konnten wir eine Gesamtzahl vorbeugend gekeulter, gesunder  Tiere in Höhe von 109.000 Tieren entnehmen.

plus mehrere Bestände, die bei TSIS geführt sind, aber nicht bei OIE auftauchen. Sie wurden also pos auf nicht meldepflichtiges LPAI getestet und vorbeugend gekeult, es gibt aber keine Zahlen.


plus ungezählte, vorbeugend gekeulte Kontaktbestände, die wir nicht in den Medien gefunden haben.
(Mitgekeulte Kontaktbestände, von denen in den Medien häufig mehrere genannt wurden, werden nirgends aufgeführt!)

Die letzten Fälle in Niedersachsen, Cloppenburg, Garrel sind sehr merkwürdig, da immer aufgrund nur eines einzigen verendeten Tieres ganze Massenbestände vorbeugend gekeult wurden.

Die Zahlen seit Beginn des Ausbruchs im Einzelnen:

Baden Württemberg  Ges.: 302  WV ( 1 WV +1 HG aufgehoben )
(OIE 282WV)

-Bodenseekreis 128WV
– Alb-Donau 1 WV
– Karlsruhe 1 HG  !!! bei TSIS sind sie jetzt als WV geführt
– Emmendingen 2 WV
-Konstanz 157  WV
– Sigmaringen  2WV 
Rastatt 1
– Ulm 9
– Lörrach 1

Mannheim: ein in Gef.geh.Vogel bedeutet lt. Medien
:

2 verendete Fasane im Zoo Louisenpark wurden H7N3 !!!(=gering krank machendes Influenzavirus) pos. getestet und vom FLI bestätigt.
In den folgenden Tagen wurden erst 34 (Enten, Pfauen, Fasane) , dann 52 weitere Vögel H7N3 positiv gestestet und vorbeugend getötet. Gesamt: 86 vorsorglich gekeulte Zoovögel, die lediglich H7N3, also niedrigpathogen positiv getestet (nicht bestätigt?) wurden.

Der Fall wurde beim FLI als “erloschen” oder “unbegründet” verschoben.

Karlsruhe 1 HG bedeutet lt OIE:
8.2.2017 Zoo 5 Schwäne Verdacht, 4 verendet

Bayern Ges.: 29  WV, 4 HG (102 WV , 4HG aufgehoben)   (OIE 106 WV)
-Traunstein 1 WV
Roth 2 WV
-Weiden 1 WV

– Weilheim 2 WV
– Würzburg 3 WV
-Hof 1 WV
-Ansbach 1 WV
-Amberg 1 WV
Regensburg 3 WV
– München 2 WV
-Schwandorf 4 WV, 2 HG
-Erlangen 2 WV

– Straubing-Bogen 1 HG
-Kitzingen 1 HG

– Haßberg 1WV
Main-Spessart 2 WV
-Cham 1 WV
– Neustadt Waldh. 2 WV

Neustadt 1 HG bedeutet lt OIE H5N8 :
6.1.17 kleiner Hühnerbestand 16 Tiere, 2 beprobt, keines verendet, 16 vorbeugend gekeult. (evt. Zufallsbeprobung?
)
aufgehoben

Hof 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
28.1.17 Bad Steben Legehennen 22 Tiere, 14 verendet, 8 vorbeugend gekeult.wurde aufgehoben

Schwandorf 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
31.1.17 Teublitz Wildpark Höllohe  222 Vögel, 12 verendet, 210 vorbeugend gekeult (Hühner, Gänse, Enten, Tauben, Rabenvögel (Krähe Laura), Störche, Schwäne, Möven, Fasane, Wachteln, Finken und lt. Presse Kanarienvögel, Sperlingsvögel)

Schwandorf 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
6.2.17 Teublitz 93 Tiere, 9 verendet, 19 gekeult (Hühner, Enten)

Straubing Bogen  1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
Geiselhöring 7.2..17 10771 Puten, 150 verendet, 10621 vorbeugend gekeult

Regensburg 1HG bedeutet lt OIE H5N8:
27.1.17Lappersdorf
  37 Vögel, 1 verendet, 36 vorbeugend gekeult
(Hühner, Gänse, Enten, Schwan) aufgehoben

Regensburg 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
Zeitlarn 3.2.17
109 Vögel, 9 verendet, 100 vorbeugend gekeult
Hühner, Gänse, Enten, Puten aufgehoben

Kitzingen 1 HG bedeutet lt OIE H5N8:
Schwarzach
14.2.17
62 Vögel, 3 verendet, 59 vorbeugend gekeult
Hühner, Tauben

Hessen Ges.:  46 WV (1 HG+ 9WV aufgehoben) OIE 14 WV 1 HG
Main Kinzing 2 WV
Main Taunus 2 WV
Werra Meißner 1 WV

Groß Gerau 2 WV
Kassel 1WV 
Wetteraukreis 7 WV.
Darmstadt  23 WV
Wiesbaden 4 WV
Vogelsbergkreis 1 WV
Rheingau 1 WV
Frankfurt 1  WV
Bergstr. 1 WV

Hochtaunuskreis 1 HG bedeutet H5N8:
Zoo: 6 Verdacht, 1 Pelikan verendet

Mecklenburg Vorpommern Ges.: 24 WV, 4 HG  (12 HG+  77 WV aufgehoben)  (OIE 62 WV, 11HG)
-Mecklenburgische Seenplatte 4 WV
-Nordwestmecklenburg 4WV
-Ludwigslust  7 WV , 1 HG  
-Vorpommern-Greifswald 1 HG
Vorpommern-Rügen 2 WV, 1HG
– Schwerin: 6 WV
-Rostock 1 WV 1 HG

Ludwigslust 1 HG bedeutet H5N8:
Schwanheide 30.1.17 Legehennen 615 verendet, 105.691 Tiere vorbeugend gekeult

Rostock  1 HG bedeutet :
15.2. Kröpelin 46 Tiere, 29 verendet, 1 vorbeugend gekeult  Hühner, Gänse, Enten

Vorpommern Greifswald  1 HG bedeutet :
Zoo
27.2.2017 ein in gef. geh. Vogel 163 Zoovögel, 1 Pfau verendet, 0 vorbeugend gekeult

die aufgehobenen HG Fälle bedeuten:
Ludwigslust 1 HG bedeutet 25.11.2016 H5N8: 
1 Tier pos. H5N8 beprobt, 98 Tiere vorbeugend getötet
19 Hühner, 29 Gänse, 50 Tauben Zufallsbeprobung?

Vorpommern Greifswald  1 HG (Emu) bedeutet:
25.11.
1 verendeter Emu im Zoo Ückermünde – pos. H5N8

Vorpommern Greifswald  4 HG bedeutet:
1. Mesekenhagen: 58 Verdachtsfälle, 32 verendet, 26 vorbeugend getötet  (45 Hennen, 13 Enten)

2. Mesekenhagen 1 Tier Schnelltest, bestätigt  H5N2, vorbeugend gekeult ungetestet 30 Hühner, 3 Gänse, 2 Puten, 20 Enten
Gesamt: 55 Tiere

3.Neu Boltenhagen   30 Verdacht, 4  H5N8, 26 vorsorglich getötet (28 Hühner, 2 Enten,)

4.Neu Boltenhagen 56 Verdacht, 7 H5N8, 49 vorbeugend getötet (54 Hühner, 2 Enten)

5. hier gab es einen gekeulten Bestand vom 12.11. Huhn (T´SIS aufgehoben) , der in keiner OIE Liste auftaucht – war das ein Irrtum? Falsch positiver Schnelltest ?

Nordwestmecklenburg  1 HG bedeutet:
Neukloster 30.11. : 329 Verdachtsfälle, 124 Fälle H5N8,  205 vorbeugend getötet  (311Hennen, 7 Enten, 11 Gänse)


Vorpommern Rügen  4 HG bedeutet laut Medien:
1. Sundhagen 74 Verdacht, 6 H5N8, 68 vorbeugend  getötet (19 Legehennen, 33 Enten, 22 Tauben)

2. Sassnitz  Zoo 15 Verdacht,  1 Fall H5N8, 14 vorbeugend (Hühner, Gänse, Schwäne) lt OIE 7 vorbeugend getötet

3. Glöwitz bei Barth   121 Verdacht 47 H5N8, 74 vorbeugend (77 Hühner, 4 Enten, 40 Tauben)

4. Sundhagen 74 Verdacht, 15  H5N8 59 vorbeugend getötet (36 Hühner, 38 Enten)

Schweriner Zoo bedeutet:  3.1. 234 Verdachtsfälle, 2 verendete Tiere,
O vorbeugend getötet

 

Niedersachsen Ges.: 2WV   27 HG (aufgehoben 44 WV+18HG)
(OIE 11 WV/27 HG) 

– Cloppenburg 24  HG
– Friesland 1 WV 
Wittmund 1 HG (Ente)
– Ammerland 1 HG
– Oldenburg 1 HG

– Osnabrück 1 WV 

die HG bedeuten:

Cloppenburg  24 HG bedeutet:
24.3. Garrel 15000 Puten noch nicht in TSIS lt Presse
24.3. Garrel 2 Betriebe zusammen 86500 Puten noch nicht in TSIS lt Presse
22.3. Garrel 1 verendete Mastputen, 14999 vobeugend gkeult
21.3. Garrel 1 verendete Mastputen, 14930 vobeugend gkeult
17.3. Garrel 5 verendete Legehennen, 5252 vobeugend gkeult
17.3. Garrel 10 verendete Mastputen, 11747vobeugend gkeult
17.3. Garrel 2 verendete Mastputen, 1755 vobeugend gkeult
lt  Presse gab es am 17.3. auch noch einen Betrieb mit 2500 gekeulten Puten, der aber weder bei TSIS noch bei OIE auftaucht
Ebenfalls am 17.3. berichtet die NWZ von einem AUsbruch, bei dem 6500 Puten gekeult wurden – dieser Bestand taucht bisher weder bei TSIS noch bei OIE auf
15.3. Garrel 35 verendete Mastputen, 6385 vobeugend gkeult
14.3. Garrel 30 verendete Mastputen, 10596 vobeugend gkeult
11.3. Garrel 8 verendete Mastputen, 14997 vobeugend gkeult
9.3. Bösel 1 verendete Mastputen, 9499 vorbeugend gekeult

9.3. Garrel  1 verendete Mastputen, 9499 vorbeugend gekeult
8.3.  Garrel 1 verendete Mastputen, 13999 vorbeugend gekeult
8.3.  Garrel , 1 verendete Mastputen, 12299 vorbeugend gekeult
8.3.  Garrel  1 verendete Mastputen, 5799 vorbeugend gekeult
7.3. Garrel 46 verendete Mastputen,  18251 vorbeugend gekeult
3.3. Frisoythe 19263 Mastputen, 0 Tote, 19263 vorbeugend gekeult
2.3.  Garrel  6 verendete Mastputen, 9542 vorbeugnd gekeult
25.2.Frisoythe 80 verendete Mastputen, 33087 vorbeugend gekeult
für 5 mind. weitere Betriebe fehlen noch die genaueren Zahlen, da sie noch nicht im letzten OIE FU Report auftauchen

Wittmund 1  HG bedeutet:
Wittmund 9.3.2017 24800 Mastenten, 196 verendet, 24604 vorbeugend gekeult

Oldenburg bedeutet:
20.3.2017 Großenkneten
50 verendete Mastputen, 16950 vorbeugend gekeult

Ammerland bedeutet:
20.3.2017 Edewecht
13 verendete Zuchtenten, 33559 vorbeugend gekeult

die aufgehobenen HG bedeuten:
Cloppenburg  bedeutet:
Barßel 23.11. Puten 50 verendet, 15925 vorbeugend gekeult  (aufgehoben)
Cloppenburg/Barßel   laut Medienberichten: 
92.000 Stück vorsorglich im Umkreis gekeulter, gesunder, nicht getesteter  Puten
kein einziger infizierter Wildvogel wurde weit und breit gefunden

Bösel 18.1.2017  Puten,18 verendet,  24329 vorbeugend gekeult

Bösel 25.1.2017 Puten, 70 verendet, 7405 vorbeugend gekeult
laut Medien Kontaktbetrieb /Hülsberg 14000 Tiere vorbeugend gekeult

Garrel  24.12.   Puten 51 verendet, 13.949 vorbeugend gekeult aufgehoben
laut Medien: plus 7200 Puten in Kontaktbestand 1km Radius vorbeugend gekeult

Garrel 31.12.  Puten 11 verendet, 13731 vorbeugend gekeult aufgehoben

Garrel 31.12. Puten,46 verendet, 7918 vorbeugend gekeult

Frisoythe 5.2.2017 Puten 70 verendet, 10018 vorbeugend gekeult

Hatten 2.1.2017.Puten, 12 verendet, 3208 vorbeugend gekeult
Vechta  bedeutet:
Damme 14.12.
8694 Puten davon 8496 Tiere vorbeugend gekeult aufgehoben

Diepholz   bedeutet:
Diepholz 15.12.  Hühner   bei TSIS aufgehoben, bei OIE taucht dieser Bestand als LPAI H5Nx auf


Diepholz Eydelstedt 16.1.2017  “Ente” 226 verendet,10824 vorbeugend gekeult.

Oldenburg bedeutet:
Dötlingen, Brettorf 23.12.
  Puten, 200 verendet, 10.100  vorbeugend gekeult aufgehoben

Laut Medien: plus 2 Kontaktbestände in Vechta 24000 Tiere vorbeugend gekeult 120 wurden beprobt- negativ

Hude 26.12.  Puten,200 verendet  davon 10.300 vorbeugend gekeult

Hude 29.12.   Puten 25 verendet,  12225 vorbeugend gekeult

Wardenburg 31.12. Puten 8 verendet,  18793 vorbeugend gekeult

Hude 6.1.2017  Puten, 7 verendet,  6743 vorbeugend gekeult
laut Medien: plus 13800 Tiere vorbeugend gekeult aus Kontaktbestand

Landkreis Oldenburg Amtsblatt

Emsland  bedeutet:
Gersten 24.1.2017 
Zuchtgänse 32 verendet,   2968 vorbeugend gekeult

Northeim 1 HG bedeutet:
25.12. 
26 Tiere, 20 Hühner, 6 Enten 10 verendet,  16 vorbeugend gekeult – aufgehoben

Cloppenburg :
6.2.2017 laut TSIS ein HG Bestand Pute aufgehoben – existiert nicht bei OIE???  
Bestand wegen Testfehler gekeult?

Berlin  59 WV   (aufgehoben 0 WV) (OIE 11 WV)

Bremen Ges.: 1 WV   (aufgehoben 1 WV)  (OIE 1 WV)

Hamburg Ges.:7 WV (aufgehoben 15 WV, 1 HG)  OIE 8 WV, 1HG)

Hamburg 1 HG bedeutet:
Zoo 29.11.2016: 310 Verdacht, 2 H5N8, 1 vorsorglich

plus lt Presse 20 Gänse vorsorglich gekeult

Brandenburg Ges.: 4 WV, 8 HG (aufgehoben 40 WV + 4 HG)  (OIE 7WV)
– Dahme 2 WV
– Ostprignitz 2 HG
-Märkisch Oberland 6 HG
-Oder-Spree 2 WV
– Prignitz 1 WV (nur bei OIE – nicht bei TSIS)

Oberhavel 2.12. (aufgehoben)  bedeutet:
aufgrund Antrag auf Ausnahmegenehmigung 8 x positiv auf H5N1
(gesunde Tiere)  kompletter Ziergeflügelbestand inklusive streng geschützter Arten vorbeugend gekeult 621 Tiere !
Weitere Infos zu diesem Fall

Dahme 18.1.2017 Alt Zauche Puten,12 verendet, 9364 vorbeugend gekeult

Cottbus 24.1.2017 Zoo  789 Tiere, davon 1 verendet, Rest Quarantäne

Ostprignitz 10.1.2017 Kyritz  Puten, 247 verendet,  8480 vorbeugend gekeult

Ostprignitz 11.1.2017 bei TSIS “1 Pute” , nicht bei OIE falsch positiv vrobeugend gekeult?

Ostprignitz Heiligengarbe 9.2.2017 Puten 5 von 4300 verendet, über Keulung keine Angaben (nicht bei TSIS?)

Ostprignitz, Neuruppin 27.1.2017 Zoo 1 Tier verendet, 92 von 234 vorbeugend gekeult

Märkisch Oberland:
Neuhardenberg 27.1.2017 Mastenten  1017 verendet, 12705 vorbeugend gekeult

Neuhardenberg 1.2.2017 Zuchtenten 50 verendet, 2800 vorbeugend gekeult

Neuhardenberg29.1.2017 Mastenten 66 verendet, 12662 vorbeugend gekeult

Alt Tucheband 4.2.2017 Puten 278 verendet, 22888 vorbeugend gekeult

Märk Oberland  10.2. 2017 Pute noch nicht bei OIE

Märk Oberland
16.2. 2017 Wriezen 
16404 Zuchtenten, 0 verendet, 16404 vorbeugend gekeult

Märk Oberland  1 HG bedeutet:
Lietzen 15.2.  2017
14700 Mastenten 346 verendet 14354 vorbeugend gekeult

Märk Oberland  2.2. 2017 Pute noch nicht bei OIE

Nordrhein Westfalen Ges.: 26 WV , 1 HG (aufgehoben 20 WV+6HG)
(OIE  14 WV)

-Paderborn 2 WV 1 HG
-Ennepe-Ruhr 2 WV
– Soest: 1 WV
– Herford 1 WV
– Märkischer Kreis 1 WV
– Hagen: 3 WV
– Bielefeld: 16 WV

Gütersloh 1 HG bedeutet:
Rietberg 20.12.
2800 Zuchtgänse und 21 Zuchtenten, davon 50 tot, 2771 vorbeugend gekeult aufgehoben

Soest  1 HG bedeutet:
Amröchte 17.12. 
14.000 Küken, 7600 Putenhähne, davon 100 tot, 21100 vorbeugend gekeult. aufgehoben

lt Presse vorbeugend gekeult im 1 km Umkreis 2 priv. Hobbybestände a´20 Tiere
Weitere Medienlinks zu diesem Fall:
NRZ;      Welt 24;

Bielefeld  1 HG 23.12  89Hühner und Gänse 12 pos. H5N3, keine getötet. Zufallsbefund wg. Ausnahmegenehmigung? aufgehoben

Kleve , Rees 26.12.  Puten, 400 verendet, 16088 vorbeugend gekeult aufgehoben
Presselink zu diesem Fall

Paderborn, Delbrück  11.1.17   Legehennen und Puten, 6 verendet,  40194 vorbeugend gekeult aufgehoben
laut Medien: zusätzlich 3 Kontaktbetriebe vorbeugend gekeult 15000 Junghennen, 12000 Küken, 2000 Enten

Wesel  11.1.2017 Hamminkeln  Puten, 180 verendet,  8820 vorbeugend gekeult aufgehoben
12.800 Tiere in Kontaktbestand Rees/Haldern vorbeugend gekeult
Presselinks zu dem Fall:
WAZ; RP online; Lokalkompass.deRP online; RP online; NRZ

Paderborn   14.2.2017 Delbrück   107558 Legehennen,245 verendet, 107313 vorbeugend gekeult

Sachsen Ges.: 63 WV , 3 HG (aufgehoben 43 WV) (OIE 21 WV)
-Leipzig 18 WV 
-Nordsachsen 4 WV , 1 HG 
Bauzen 10 WV,  1 HG
-Görlitz 4 WV
-Vogtlandkreis 2 WV
-Mittelsachsen 3 WV
-Osterzgebirge 1 WV
-Meißen 7 WV
-Dresden 7 WV , 1 HG

Dresden 1 HG bedeutet:
Zoo 3.2.2017 .
Enten 2 verendet, 6 vorbeugend gekeult von 46

Bauzen 1 HG bedeutet:
Bernstorf 6.2.2017
Zoo, Schwäne 1 verendet, 2 gekeult aufgehoben wird bei TSIS als Wildvögel geführt

Nordsachsen1 HG bedeutet:
Rackwitz 31.1.2017 
Puten, 265 tot, 6457 vorbeugend gekeult

Sachsen-Anhalt Ges,;  25 WV (aufgehobe 16WV+5 HG)
  (OIE 9 WV)

-Jerichower Land  6 WV
– Saalekreis 4 WV
Burgenlandkreis 1 WV
-Anhalt Bitterfeld 3 WV
-Börde 3 WV
-Mansfeld Südharz 4 WV
-Stendal 1 WV
-Wittenberg 1 WV
-Altmarkkreis 2 WV

Harz: 1 HG bedeutet : 
23.11. Quedlingburg : 38 Verdacht, 1 H5N8  37 vorbeugend
private Hühnerhaltung, Zufallsbeprobung? aufgehoben

Jerichower Land 1 HG bedeutet : 
Möser 15.12. :Enten,  400 tot, 9600 vorbeugend vernichtet

Burgenlandkreis 1 HG bedeutet : 
28.12.  81 Enten und Gänse, 14 H5N3, 0 verendet, 14 vorbeugend gekeult (Zufallsbeprobung wegen Ausnahmegenehmigung?)
Laut Presse sind alle Tiere (67) gekeult worden wegen H5N8 – aber der Befund scheint sich nicht bestätigt zu haben, da bei OIE nur 14 H5N3 Tiere gemeldet und gekeult wurden. Was nun stimmt? Kann man mal wieder nur raten!

Salzlandkreis 5.1.2017 Legehennen, 70 verendet,  33260 vorbeugend gekeult

Anhalt Bitterfeld 2.1.2017 Köthen Zoo 453 Wassergeflügel, 2 verendet (1 Schwan und ein Emu) , 133 vorbeugend gekeult Taucht bei TSIS nicht bzw als WV-Fund auf!!!

 

Schleswig Holstein Ges.: 54 WV, 4HG (aufgehoben 58 WV, 4 HG)
(OIE 118 WV)
-Herzogtum Lauenburg 19WV
–  Rendsburg/Eckernförde 3 WV 

-Dithmarschen 1 WV, 1 HG
– Lübeck 4 WV
– Neumünster 3 WV
-Nordfriesland 1 WV
– Ostholstein 7 WV
– Plön 3 WV
-Stormarn 2 WV
– Segeberg 8 WV
– Steinburg 3 WV, 3 HG


Dithmarschen  3 HG bedeutet laut Medienberichten: 
Gudendorf21.11. : wegen Ausnahmeantrags getestet: , 50  gesunde Tiere H5N2 pos 2220 Gänse vorbeugend gekeult. aufgehoben
Gudendorf 21.11. : wegen Ausnahmeantrags getestet: , H5N2 pos 1800 Gänse vorbeugend gekeult. aktiv?
Presseberichte dazu:
shz
;  
NDR.de  shz;     Kieler Nachrichten

Krumstedt 2.12.: 71 Hennen, 2 Gänse, 26 Enten1 Tier positiv H5N2 , 99 Tiere vorbeugend gekeult.aufgehoben
öffentliche Infos/Kommentare dazu:
SH Landwirtschaftsministerium;   facebook Kommentar ;


Lübeck Stadt  9.11. 1 HG bedeutet: 
110 Verdacht, 18 pos H5N8,  92 vorbeugend
(Enten, Gänse und Puten) vernichtet aufghoben

Schleswig/Flensburg   1 HG bedeutet: 
Grumby/Twedt 11.11. 36000 Verdacht, 3000 H5N8, 33000  vorbeugend  (Zuchthühner) aufgehoben

Steinburg 22.1.  Süderau Puten H5N5, 1350 tot,  2050 vorbeugend gekeult

Steinburg 23.1.  Süderau Puten H5N5, 500 tot,  14110 vorbeugend gekeult

Steinburg 25.1. Grevenkop Puten H5N5, 100 tot,  14690 vorbeugend gekeult

 

Thüringen Ges.: 68 WV, 3 HG (17 WV, 1 HG aufgehoben) (OIE 35 WV)
Greiz 27 WV, 1 HG
Erfurt 4 WV
Eisenach 1 WV
Gotha 13 WV, 1 HG
Kyffhäuserkreis 7 WV
Nordhausen 1 WV
Saale Orla 2 WV
Gera 1 WV
Jena 1 WV
Saalfeld 10 WV
Unstrut 1 WV

Greiz 1 HG bedeutet:
Zeulenroda 29.1.17 
Hühner, Gänse, Enten, Tauben, Wachteln , Fasane 61 verendet, 121 vorbeugend gekeult,

Gotha 1 HG bedeutet lt. OIE (bei TSIS nicht vorhanden?):
Zoo  29.1.17 
  3 verendete Störche von 373 Tieren gesamt – Anzahl gekeulter Tiere unbekannt.
Dieser Bestand wird bei TSIS als WV geführt!

Sömmerda1 HG bedeutet:
22.2. Sömmerda
  55 Hühner und Gänse,   11 verendet, 44 vorbeugend gekeult

Greiz 1 HG lt. TSIS bedeutet:
Weida  15.2.17 
  19 Hühner, Enten, Gänse davon 8 verendet, 11 vorbeugend gekeult

Rheinland Pfalz Ges. 0WV 2HG (aufgehoben 22 WV)
Germersheim 1 HG
Bad Dürkheim 1 HG

Germersheim  11.1.  539 Tiere, gemischter Rassegeflügelbestand, 2 pos H5N3 Zufallsbefund wegen Beprobung aufgr. Ausnahmegenehmigung,
0 verendet, 0 gekeult – Quarantäne

Bad Dürkheim 27.2..   6 Hühner und Gänse, 2 verendet, 4 vorbeugend gekeult

Saarland Ges.: 1 WV (OIE 1 WV)
St Wendel 1 WV

In der TSIS Datenbank wird  jeder Fall von AI mit H5 oder H7 aufgeführt. Das betrifft sowohl hochpathogene (z.B. H5N8)  als auch  niedrigpathogene (z.B. H7N2) aviärer Influenzaviren. Es ist also hier nicht ersichtlich, wieviele Wildvögel und HG Bestände noch von den angegebenen Zahlen runter zu rechnen sind, da ein anderer, als H5N8 Influenza Virus, ggf. auch niedrig pathogener, nicht meldepflichtiger  Typ nachgewiesen wurde.

Allerdings sind beim OIE sowohl gemeldete H5N8 Fälle einzeln aufgeführt, als auch Meldungen von bestätigten niedrig pathogenen, meldepflichtigen  H5 oder H7 Fällen. Die OIE Zahlen stehen hinter den FLI Zahlen in türkis markiert.
Bei Fällen, die bei TSIS auftauchen, nicht jedoch bei OIE, müssen wir davon ausgehen, dass es sich um eine nicht meldepflichtige Variante handelte.

In der FLI Datenbank TSIS sind Fälle “aufgehoben” und damit aus der aktiven Statistik entfernt/verschoben worden, wobei als Begründung uneindeutig angegeben ist “entweder Tierseuche ist erloschen oder Verdacht hat sich als unbegründet heraus gestellt”
Neuerdings gibt es auch alte H5N8 positive Bestände bei OIE, die bei TSIS gar nicht mehr auftauchen.

Quellen: TSIS Friedrich Löffler Institut Tierseuchenabfrage
                   OIE
                   div. Presse

Archiv der vorangeganenen Zahlen, die durch diese neueste Meldung abgelöst wurden

 

Schnell-Navigation

Aufrufe: 1142